Mauerfall

17. Mai 2017 0
604 Hits
0

Endlich war er da, der zweite Termin mit dem Gutachter. Nach mehrmaligem Verschieben, fand der Termin am 09.05.2017 statt. Nach über sieben Monaten Pause ging es wieder etwas voran.
Da wir die Klage erweitert hatten, brachte der Gutachter Handwerker mit, die sich den Riss in der Hauswand genauer ansehen sollten. Bei dem Riss erhielten wir bisher die Aussage: „Das ist nicht so schlimm, da kann man ein Blech vorsetzen, und damit ist es getan“. Laut Aussage unseres Immobilienmaklers, wurde der Riss von einem Architekten geprüft und ebenso dargestellt, uns also als Kleinreparatur verkauft. Da wir das Gefühl hatten, dass der Riss sich erweitert hat, wollten wir nun Gewissheit haben. Alle standen wir nun draußen und betrachteten die Hauswand. Unserem Rechtsanwalt fiel dabei sofort auf, dass unsere Antenne, die an der betroffenen Hauswand mit einer Stange montiert ist, schief steht. Es sieht so aus, als wenn sich die Klinkerfassade von der Hauswand löst. Wie kann so etwas sein? – Normal ist das jedenfalls nicht.
Die Handwerker begannen nun, Klinkersteine am Riss zu entfernen, um dahinter die Feuchtigkeitswerte und Abstände genau zu messen. Dabei fiel auf, dass die Klinkerfassade nicht, wie üblich, mit Stahlankern befestigt wurde, sondern diese scheinbar komplett fehlen.
Das heißt, hier ist ein Abkippen der kompletten Klinkerfassade möglich, die, wie bereits erwähnt, schief steht (Bild). Hier muss also dringend Abhilfe geschaffen werden. Wir waren geschockt und dachten: „Oh Nein … nicht noch mehr schlechte Nachrichten. Wir können doch kein Geld drucken. Wurde hier Baupfusch betrieben?!?“

Schiefe Mauer 1
Riss Hauswand
Schiefe Wand 2

Der Gutachter betrachtete auch noch einmal alle die von uns als Wasserschaden gemeldeten Flächen, konnte aber im Kinderzimmer, Schlafzimmer und teilweise auch in Jessis Büro, an den Wänden keine Feuchtigkeit mehr messen. Klar, nachdem es zehn Tage nicht geregnet hatte, ist das natürlich auch schwer feststellbar. Dann stand plötzlich im Raum, dass eine Feuchtigkeit im Kinder- und Schlafzimmer vom überlaufenden Flachdach kommen könnte. Denn hier ist nur EIN Ablauf für die Dachgröße vorhanden, der bei Starkregen nicht ausreichend ist. Man, was soll man dazu noch sagen …? Die Ränder der Wasserschäden sind nicht zu übersehen.

Im Bodenbereich von Jessis zukünftigem Büro, und an den Kellerwänden zum Garten, wurden dagegen sehr hohe Feuchtigkeitswerte gemessen. Da im Boden (Dielenbereich Keller) eine Wartungsklappe zum Hauptabfluss ist, und man dort einen Teil der Bodenplatte sieht, wurde hier ebenfalls gemessen. Und siehe da, es wurden ebenfalls enorm hohe Werte festgestellt. Zudem wurde entdeckt, dass keine Sperrschicht vorhanden ist, und somit die Feuchtigkeit immer wieder durch die Bodenplatte aufsteigt. Ahhhhh, daher kommt wohl auch das Wasser im Büro?!
Anhand alter Haus-Grundrisspläne erklärte uns der Gutachter, dass hier nur Kellerräume ausgewiesen sind, und keine Wohn- oder Hobbyräume (so wie es im Exposé des Immobilienmaklers stand – Bild). Diese müssen nämlich gedämmt und isoliert sein. Das ist aber nicht gemacht worden. Zwar ist eine Heizung eingebaut und ein größeres Fenster in Jessis Büro, aber keine Dämmung zur Außenwand und zum Boden.
Für uns war das aber ein Hauptpunkt der Kaufentscheidung. Laut Exposé waren die Kellerräume als Büro-/Gästezimmer und Hobbyraum ausgewiesen (siehe Bild). Leider können wir diese Räumlichkeiten aufgrund der Feuchtigkeit und der Schimmelbildung nach wie vor nicht benutzen (seit Feb. 2016). Bereits nach dem Einzug wurden die ersten Schäden festgestellt, und renovierte Zimmer mussten wieder ausgeräumt werden.

Grundriss Keller Immobilienmarkler
Gästezimmer vor dem Kauf

Ebenfalls wurde Feuchtigkeit auf der Terrasse, an der Fuge des Hausanschlusses nachgewiesen. Wie ich bereits geschrieben habe, hatte ich schon vermutet, dass hier das Regenwasser weiterhin in den Keller eindringt. Mit dem Entfernen der überlaufenden Regentonne, und der Verlegung des Regenabfallrohrs, war es also nicht getan. Hier warten wir immer noch auf die Regulierung des Ex-Eigentümers. Uns liegt eine schriftliche Zusage vor, dass der Schaden fachmännisch beseitigt wird. Da warten wir noch heute drauf. An den betroffenen Kellerwänden wurde ebenfalls ein sehr hoher Feuchtigkeitswert festgestellt. Aber das wird sich ja alles im Gutachten wiederfinden. Hoffentlich.

Damit es wenigstens ein bisschen voran geht, haben wir die Planung des Gartens noch einmal überdacht. Daraufhin wurde als erstes die Mauer vor dem Terrassenstück, wo der Whirlpool irgendwann hinkommen soll, entfernt. Jetzt hat man freie Sicht in den Garten. Das Gartenhaus steht auch endlich und ist gestrichen. Das war vielleicht eine Arbeit … Man glaubt ja kaum, wie viele Holzteile so ein kleines Gartenhaus haben kann. Jetzt muss nur noch der Strom und das Wasser angeschlossen werden. Das heißt aber, nochmal buddeln ohne Ende, da ja das Kabel und das Wasserrohr unterirdisch verlegt werden müssen.

Puh, auf über hundert Metern wieder Gartenerde bewegen.
Braucht vielleicht jemand noch Erde?! Bitte melden unter: info@dieandere-webdesign.de oder info@andre-schinhofen.de

Der Gartenteich wurde auch fit für den Sommer gemacht, und weitere Bewohner sind eingezogen. Nachdem ein Jahr Ruhe war, wurden leider drei Fische direkt vom Reiher geholt. Scheint ein Gourmet zu sein, ist ja auch ein teures Essen, diese Kois. Darum habe ich einen Schwachstromzaun um den Teich gezogen, der nur etwas pikst, so dass Katzen und Reiher den lieben Tierchen nicht mehr zu nahe kommen können. Ich habe selber schon viermal mit dem Stromzaun Bekanntschaft gemacht, – ein leichtes Kribbeln fördert die Durchblutung.

Abgerissenen Mauer
Gartenhaus

Da die Stadt im Frühjahr am Zaun zum Kinderspielplatz fast alles an Grünpflanzen gekürzt hatte, und wir uns schon wie im Zoo fühlen, kommt jetzt in den nächsten Tagen endlich unser neuer WPC-Zaun. Dann ist die Privatsphäre wieder hergestellt.

Vorab wollten wir uns weiterhin kreativ im Garten auslassen, und da passierte uns etwas, was ungewollt unsere Nachbarn verärgerte. Beim Abschneiden der am Zaun zum Nachbargrundstück überhängenden Grünpflanzen, haben wir zu viel weggeschnitten. In den letzten Jahren wuchs ein (Haupt) Strang des Weinstocks von nebenan durch den Zaun, und genau den haben wir versehentlich gekappt.
Jahrelang wuchs der Weinstock, wurde gehegt und gepflegt, mit Liebe und Hingabe groß gezogen. Und dann kam die Heckenschere … und schnitt viel zu viel ab. Das nach dem Kappen des Grünwirrwarrs angerichtete Malheur, war von unserer Seite aus nicht zu erkennen. Erst als der Nachbar kam, und uns den verursachten Schaden zeigte, wurden wir mit den Nachwehen unserer Verschönerungsaktion konfrontiert. Ich konnte nur noch für die Beseitigung und Entsorgung der bei den Nachbarn angefallenen Grünabfälle sorgen.
Nochmals, liebe Nachbarn, ein dickes Sorry an dieser Stelle.

Tja … So ist immer etwas los im Albtraumhaus in Schwalmtal. Aber wir lassen uns den Mut nicht nehmen. Jetzt warten wir erst einmal auf das Gutachten, und dann sehen wir weiter. Irgendwann wird der Zeitpunkt kommen, dass wir uns an unserem gesamten Haus erfreuen können. Inzwischen nehmen wir erst einmal damit Vorlieb, den Frühling und Sommer im Garten zu genießen.

Beitragsbild Mauerfall
Handwerker
Handwerker
Schwachstromzaun
Schwachstromzaun
Schwachstromzaun 2
Schwachstromzaun 2
Koi Skulptur
Koi Skulptur
Kahler Zaun
Kahler Zaun
Gartenhaus + Teich
Gartenhaus und Teich
Über den Autor

André

Das Licht erblickte ich 1972. Nach einer kreativen Ausbildung zum Mediengestalter, bin ich durch Zufall in die Autovermietung gerutscht. Der Job ist bis heute mein Traumberuf geblieben und ich gehe nach wie vor jeden Morgen mit einem Lächeln ins Büro, auch wenn es zwischendurch mal ein paar Ausflüge in andere Berufe gab (TV Moderator, Klimatechniker, Pizza Fahrer). Mein Hobby, die Musik habe ich vor 16 Jahren zum 2ten Beruf gemacht und lernte dadurch auch meine Traumfrau kennen mit der ich seit 2014 glücklich verheiratet bin. Mit keiner Anderen würde ich durch Dick und Dünn gehen und unseren gemeinsamen Traum leben wollen.

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder *